BART

Berliner Acapella TRuppe

Philip Eick


phil solo 2terversuch

Phil der Will...


Bei BART ist er der Schnulzentenor, der zum Einsatz kommt, wenn es darum geht, Frauenherzen zum schmelzen zu bringen*.


Zum musikalischen Werdegang:


Philips sängerische Karriere begann schon früh im Alter von 6 Jahren bei den „Chorknaben Uetersen“. Seitdem singt er in zahlreichen Chören, wie dem „Landesjugendchor Baden-Württemberg“, dem „Jungen Ensemble Berlin“ und mittlerweile auch den „Fabulous Fridays“. In diesen hat er oft und gerne seine Solostimme erprobt, so z.B. im Konzerthaus Berlin, der Philharmonie Berlin, dem Radialsystem oder auch auf dem 22. Zimriya-Chorfestival in Jerusalem.
Neben der Mitwirkung in diesen Ensembles, war er lange Zeit Sänger der Deutschrockband „Treibsand“ und spielte Musicalrollen wie den „Jesus“ in „Jesus Christ Superstar“ oder auch „Tevje“ in „Fiddler on the Roof“.
Seine Ausbildungsgrundlage bildete dabei immer der klassische Gesang, in welchem er u.a. bei Peter Maus an der UdK, Bertram Schattel, Hannah Wollschläger und Beate Hoffman-Mundl unterrichtet wurde, außerdem besuchte er Meisterkurse bei Peter Elkus und Malika Reyard.
Spätestens unter der Dusche, aber meistens auch schon in der U-Bahn, wird er dann aber doch zum Jazz-improvisateur.
Um sich vom Schnulzentenor zum möglichst ganzheitlichen Musiker zu entwickeln, versucht er auf allen möglichen Instrumenten, in die man reinblasen, deren Tasten man drücken oder auf die man einfach draufhauen kann, möglichst viel zu lernen, weshalb er sich im Schulmusikstudium auch sehr gut aufgehoben fühlt. Da er zu Projekten auch nie „Nein“ sagen kann, kann es da sogar mal passieren, dass er ein neues experimentelles Dunkelkonzert von einer 5 Meter hohen Säule aus dirigiert.
Und in Zukunft? Wer weiß, vielleicht ist er in 2 Jahren mit BART auf Welttournee...


*man wird ja wohl noch träumen dürfen!